Das Ding: Sven Väth

Wählen Sie einen Gegenstand aus Ihrem Lebens- oder Arbeitsumfeld, der für Sie von besonderer Bedeutung ist

 

Photograph: Julia Klaus. 

Photograph: Julia Klaus

Seitdem ich DJ bin, also seit 1981, arbeite ich mit Schallplattenspielern. Als Technics in den späten 1970er Jahren den SL-1200/1210MK2 auf den Markt brachte, das Profi-DJ-Gerät, war das eine echte Sensation. Der „Direct Drive“, also ein Magnet- statt Riemenantrieb, und die ­Möglichkeit, die Geschwindigkeit zwischen +8 und -8 zu pitchen, ermöglichten es, Musikstücke mit unterschiedlichem Tempo aneinander anzupassen.

Seit nunmehr 25 Jahren ist der Technics mein Werkzeug. Er war auf all meinen großen und kleinen Events im Einsatz. Zwei Technics-Plattenspieler waren in den schwitzigsten und heißesten Nächten im Omen in Frankfurt oder im Tresor in Berlin meine wichtigsten ­Spiel­gefährten. Auch die abenteuerlichsten und staubigsten Dschungel-­Partys im indischen Goa Anfang der 1990er Jahre wären ohne den ­Technics nie möglich gewesen. Selbst bei Sturm und Regen auf verschiedenen Open-Air-Events haben mich diese Plattenspieler nie im Stich gelassen. Teilweise grenzt das an ein Wunder.

Als in den Nuller Jahren der digitale Umbruch auch in der DJ Booth Einzug hielt, verlor der Technics immer mehr an Bedeutung. Vor drei Jahren wurde die Produktion des 1210er eingestellt. Ich bin ihm allerdings auch danach immer treu geblieben – er ist und bleibt mein Hauptarbeitsgerät, auch wenn vor zwei Jahren ein Technics-Nachbau von ­Pioneer auf den Markt kam, von dem ich sagen muss, dass er wirklich nicht schlecht ist. Erst vor Kurzem hat Technics eine limitierte Neuauflage des 1200/1210er in überarbeiteter High-End-Bauweise herausgebracht. Sie war nach nur wenigen Stunden vergriffen. Vinyl lebt also weiter!

Dieses Ding ermöglicht es mir, meine Leidenschaft voll auszuleben, Platten zu mixen und so einzigartige Momente zu schaffen. Meine ­Stärke ist es, zu improvisieren und dabei meine Crowd auf eine einmalige Reise zu schicken. Es knistert in der Luft und man spürt die Energie, wenn diese magischen Momente auf dem Dancefloor entstehen. Um das immer wieder zu schaffen, brauche ich ein verlässliches Werkzeug: den SL-1200/1210MK2er von Technics – er ist für mich DAS DING!

Sven Väth ist DJ, Entrepreneur und einer der Wegbereiter von Techno. Väth war Mitgründer des House- und Technoclub Omen in Frankfurt/Main und betreibt die Booking- und Eventagentur sowie das Plattenlabel Cocoon Recordings. 2015 wurde er von der Stadt Frankfurt mit der ­„Goetheplakette“ ausgezeichnet. Im Frühjahr 2016 nahm er an der Gruppen­ausstellung „presently“ von Tobias Rehberger bei Neugerriemschneider, Berlin, teil.

Issue 24

First published in Issue 24

Summer 2016

Latest Magazines

frieze magazine

October 2019

frieze magazine

November - December 2019

frieze magazine

January - February 2020